Logopädin Astrid Hahn aus dem Ambulatorium Amstetten erzählt...

 

 

Welche Aufgaben nimmst Du bei der VKKJ wahr?

 

Ich arbeite im Ambulatorium als Logopädin. Meine Aufgabengebiete beinhalten die Diagnostik, das Hörscreening von Kindern sowie die Therapie im Einzel- oder Gruppensetting.

 

Was ist das Schöne an Deinem Beruf?

 

Das Arbeiten mit Kindern wird nie langweilig. Eine Therapie gestaltet sich jedes Mal anders und lässt viel Raum für Kreativität und Spaß im Umgang mit neu Erlerntem.

Das Feedback der Eltern und Kinder gibt mir Kraft und Motivation für meine Therapiegestaltung.

 

Was macht die Arbeit mit Kindern/Jugendlichen einzigartig?

 

Kinder zeigen mir stets wie spannend und erfahrungsreich die Entwicklung sein kann. Für jedes Kind wird eine individuelle Therapie geschaffen. Jede neue Herausforderung hilft mir, mich in meinem Tun und Handeln weiterzubilden und meine Fantasie im Therapiealltag anzukurbeln.

 

Was gefällt Dir an der Arbeit bei der VKKJ besonders? Was gefällt Dir weniger?

 

·          Möglichkeiten sich den Arbeitsalltag selber zu gestalten

·          positiver Rahmen für Gruppentherapien sowie neue Projekte zu kreieren

·           Zuckerl wie Prämien und bezahlte Mittagspause, Weihnachtsferienregelung

·          interdisziplinäres Team mit Möglichkeiten einer gekoppelten Therapie

 

Wie würdest du die Arbeitsatmosphäre bei uns beschrieben?

 

Seitdem ich im Ambulatorium arbeite, habe ich das Arbeitsklima als sehr familiär und freundlich erleben dürfen. Wir verstehen uns sehr gut und einige meiner Kolleginnen sind mir auch als gute Freundinnen ans Herz gewachsen. Es gibt mir Kraft für den Berufsalltag  wenn man am Arbeitsplatz geschätzt wird und sich auf ein starkes Team verlassen kann.

 

Wie sieht ein normaler Arbeitsalltag bei Dir aus?

 

Viel Reden und Lachen in den Therapien mit anschließenden PAUSEN um Kraft zu tanken=)

 

Was würdest du sagen, macht den VKKJ-Spirit für Dich aus?

 

Was der Sonnenschein für die Blumen, ist das lachende Gesicht für die Menschen.

(Joseph Addison)